Person

apl. Prof. Dr.

Sven Strasen

Professor für anglistische Literaturwissenschaft und Literaturtheorie

Adresse

Sven Strasen (1964), Doktor phil., außerplanmäßiger Professor für anglistische Literaturwissenschaft und Literaturtheorie am Institut für Anglistik, Amerikanistik und Romanistik der RWTH Aachen University. 

Forschungs- und Interessensschwerpunkte:

Kognitive Literaturwissenschaft, Rezeptionstheorie; Empirische Literaturwissenschaft; Narratologie und Stilistik; Emotionen und Experientiality; Narrative Konstruktion von Identität.

 

 

Kontakt

WorkPhone
Telefon: +49 241 80 96102
Fax Fax: +49 241 80 92656
 

Publikationen

  • Strasen, Sven. "Fiktionalität und Leseprozesse." Grundthemen der Literaturwissenschaft: Fiktionalität, edited by Lut Missinne, Ralf Schneider, and Beatrix Theresa van Dam. Berlin, Boston: de Gruyter, 2020, pp. 297-323.
  • Strasen, Sven, and Julia Vaeßen. "A Cognitive and Cultural Reader Response Theory of Character Construction." Style and Response: Minds Media Methods, edited by Alice Bell et al., Benjamins, in print.
  • Alber, Jan, Caroline Kutsch, and Sven Strasen. “Empirical Methods in Literary Studies.” Methods of Analysis in Literary Studies: Approaches, Concepts and Case-Studies, edited by Vera and Ansgar Nünning. Trier: WVT, in print.
  • Kutsch, Caroline, and Sven Strasen. “Models of Experientiality: Or, When Russian Formalism Meets Embodied Cognition and Empirical Literary Studies.” Modelle in der Literatur- und Sprachwissenschaft sowie ihrer Didaktik/Models in Literary Studies and Linguistics, edited by Sven Strasen, and Julia Vaeßen. Trier: WVT, 2019, pp. 55-80.
  • Strasen, Sven. "Literaturwissenschaftliche Rezeptionsforschung. Auf dem Weg von der Produkt- zur Prozessästhetik." Der Deutschunterricht, vol. 3, 2017, pp. 19-27.
  • Strasen, Sven. Rezeptionstheorien: Literatur-, Sprach- und Kulturwissenschaftliche Ansätze und Kulturelle Modelle. Trier: WVT, 2008.

Auszeichnungen

  • Habilitationspreis Deutscher Anglistenverband 2010 
  • Ernennung zum RWTH Lecturer "aufgrund hervorragender Lehrleistungen" 2014